News

Kawasaki Erkrankung: Erstes Kind stirbt in Frankreich

kawasaki-coronavirus-kinder-covid19

Ein neunjähriger Junge stirbt an einer Entzündungskrankheit, welche sehr der Kawasaki Erkrankung (Kawasaki-Syndrom) ähnelt und mit Coronavirus in Verbindung gebracht wird. Fälle in New York, London und Italien steigen stetig.

Ein neunjähriger Junge ist in Frankreich an einer kawasakiähnlichen Krankheit gestorben. Es wird angenommen, dass sie mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht wird, sagte sein Arzt am Freitag. Der erste bestätigte Todesfall in diesem Land, da ähnliche Todesfälle bei Kindern in New York und London untersucht werden.

Das Kind starb nach einer “neurologischen Schädigung im Zusammenhang mit einem Herzstillstand”, sagte Fabrice Michel, Leiter der pädiatrischen Intensivstation im Krankenhaus La Timone in der Mittelmeer-Hafenstadt Marseille. Denn es ist nicht unüblich, dass neurologische Symptome in den Anfängen der Krankheit auftreten.

Der Junge, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde, wurde sieben Tage lang im Krankenhaus behandelt und starb am Samstag, teilte der Arzt der Nachrichtenagentur AFP mit.

Zu den Symptomen gehörten:

  • hohes Fieber
  • Hautausschläge
  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen
  • Bindehautentzündung
  • rote oder geschwollene Zunge

In den letzten drei Wochen haben mehrere Länder über Fälle von Kindern berichtet, die von der Entzündungskrankheit betroffen waren.

Das Evelina London Children’s Hospital sagte am Mittwoch, dass ein 14-jähriger Junge ohne gesundheitliche Grunderkrankungen an der Krankheit gestorben sei und positiv auf das neue Coronavirus getestet worden sei, berichtete das manchestereveningnews.co.uk

In New York sagte Gouverneur Andrew Cuomo am Dienstag, dass drei Kinder im Bundesstaat gestorben seien und mehr als 100 Fälle untersucht würden, schreibt der Guardian.

Zwischen dem 1. März und dem 12. Mai seien in Frankreich 125 Fälle gemeldet worden, teilte die Gesundheitsbehörde des Landes mit. Das Alter der Patienten reichte von einem bis 14 Jahren.

Entzündungen von Blutgefäßen und Herzschäden seien “viel ausgeprägter” in Fällen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie mit COVID-19 in Verbindung gebracht werden, verglichen mit der klassischen, seltenen Kawasaki-Krankheit, sagte die französische Gesundheitsbehörde am Donnerstag.

Michel, der Kinderarzt in Marseille, betonte, dass die neue Krankheit selten sei. Kinder sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sie mehr als zwei Tage lang Fieber und damit verbundene Symptome haben, sagte er.

Auch Ärzte in Norditalien haben laut einer Studie in The Lancet von Spitzenwerten in Fällen berichtet.

In Bergamo, Italien, nahm das Krankenhaus Papa Giovanni XXIII zwischen dem 18. Februar und dem 20. April zehn Kinder mit dem Syndrom auf, darunter acht, die positiv auf Coronavirus-Antikörper getestet wurden.

In den letzten fünf Jahren hätten die Ärzte dort insgesamt nur 19 Kinder mit der Kawasaki-Krankheit gesehen, so The Lancet.

Im Vergleich zu Kindern, die in der Vergangenheit an der Kawasaki-Krankheit litten, seien die Kinder, die sie während der Pandemie sahen, älter und schwerer krank, so der Bericht, wobei 60 Prozent Herzkomplikationen und die Hälfte Anzeichen eines toxischen Schocksyndroms aufwiesen.

Löst das Coronavirus das Kawasaki-Syndrom aus?

Wissenschaftler versuchen immer noch zu bestätigen, ob das Syndrom mit dem neuen Coronavirus in Verbindung steht, da nicht alle Kinder mit diesem Virus positiv auf das Virus getestet wurden.

Einige Forscher haben angedeutet, dass die Virusfamilie des Coronavirus die Kawasaki-Krankheit auslösen könnte.

“Die Symptome bei Kindern unterscheiden sich von denen bei Erwachsenen mit COVID-19, bei denen die Krankheit eher eine Atemwegserkrankung ist”, sagte Dr. George Ofori-Amanfo, Abteilungsleiter der pädiatrischen Intensivpflege am Mount Sinai Kravis Children’s Hospital, New York.

Kinder mit dem seltenen entzündlichen Kawasaki Syndrom haben oft starke Bauchschmerzen und Erbrechen, das bis zum Schock fortschreitet, sagte er.

Er sagte, keines der Kinder hatte eine Vorerkrankung, die er in letzter Zeit mit diesem Syndrom gesehen habe, aber sie hätten alle Antikörper gegen das Coronavirus.

Kommentar hinzufügen

Hier klicken um zu kommentieren