• CORONAVIRUS könnte auch Symptome haben, die den Ärzten ursprünglich nicht bewusst waren, wie z.B. ein Mangel oder Verlust an Geruchssinn und Geschmackssinn, so ein leitender Wissenschaftler.

Der Virologe Hendrik Streeck hat gegenüber der Frankfurter Allgemeinen zugegeben, dass im Jahr 2020 voraussichtlich mehr Menschen als in den vergangenen Jahren an der Coronavirus-Krise sterben werden.

Letzte Aktualisierung am 8.06.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Mögliche neue Coronavirus Symptome

  • Verlust von Geruchssinn
  • Verlust von Geschmackssinn
  • Verminderte Sehschwäche (gemeldet bei den iranischen Ärzten)
  • Durchfall tritt öfter vor als gedacht

Die anderen Coronavirus Symptome bleiben wie gehabt.

Die deutsche Gesundheitsbehörde warnte, dass die Krise bis zu zwei Jahre dauern könnte.

Corona Verlust Geruchssinn und Geschmackssinn

Herr Streeck: “Fast alle von uns befragten Infizierten, und das gilt für gut zwei Drittel, beschrieben einen mehrtägigen Geruchs- und Geschmacksverlust.

  • “Das geht so weit, dass eine Mutter nicht mehr die volle Windel ihres Kindes riechen konnte.
  • “Andere konnten ihr Shampoo nicht mehr riechen, und das Essen fing an, fade zu schmecken.”

“Wir können noch nicht genau sagen, wann diese Symptome auftreten werden, aber wir glauben, dass die Symptome etwas später im Verlaufe der Krankheit CoViD-19 auftreten.

Der Wissenschaftler hat auch gesagt, dass Durchfall häufiger auftreten könnte als ursprünglich angenommen.

Er sagte: “Auch bei unseren Infizierten trat Durchfall in 30 Prozent der Fälle auf, was häufiger ist, als bisher angenommen.

Mit Blick auf die hohe Sterblichkeit in Italien im Vergleich zu Deutschland sagte Herr Streeck: “Ich bin überhaupt nicht überrascht. Denn in Italien wurden nur die sehr schwierigen symptomatischen Fälle getestet. Die aktuelle Studie aus Shenzhen zum Beispiel hat auch ergeben, dass sich Kinder genauso oft wie Erwachsene mit dem Erreger infizieren, aber nur leichte oder keine Symptome entwickeln.”

“Folgt man der Studie und geht davon aus, dass 91 Prozent von Covid-19 nur leichte oder mäßige Symptome aufweisen, so konzentrierten sich die Italiener zunächst nur auf die restlichen neun Prozent. Außerdem werden die Toten dort anschließend auch auf Sars-CoV-2 getestet.”

“Auch in China stieg die Zahl der Todesfälle zu Beginn stark an, nicht aber die Zahl der Infektionen, weil auch dort die Toten im Mittelpunkt standen. Jetzt ist es umgekehrt, denn in China werden viel mehr Tests durchgeführt.”

Der Virologe: “Der neue Erreger ist nicht so gefährlich, er ist sogar weniger gefährlich als Sars-1.

“Das Besondere ist, dass sich Sars-CoV-2 im oberen Rachenraum vermehrt und daher viel infektiöser ist, weil das Virus sozusagen von Rachen zu Rachen springt. Aber auch das ist ein Vorteil: Da sich Sars-1 in der tiefen Lunge repliziert, ist es nicht so infektiös, aber es gelangt definitiv in die Lunge, was es gefährlicher macht.”

“Sars-2 gelangt mit geringerer Wahrscheinlichkeit in die Lunge, was dann aber zu schweren Verläufen führt. Dies kommt daher, dass die Zahl der Todesfälle in Großbritannien durch das Virus nach Angaben des britischen Chefwissenschaftlers wahrscheinlich leicht 20.000 beträgt.”

Iran meldet ähnliche neue Coronavirus Symptome

Ein medizinischer Experte im Iran hat zahlreiche Bürgerberichte bestätigt, die auf einen Verlust des Geruchs- und Sehsinns bei den Menschen in den letzten Wochen hindeuten, der mit der Verbreitung des Coronavirus im Land zusammenfällt.

Ist Sehschwäche ein neuer Coronavirus Symptom?

Der stellvertretende Vorsitzende der iranischen Rhinologie-Vereinigung Dr. Ebrahim Razmpa sagte der lokalen ISNA-Nachrichtenwebsite, dass “während des letzten Monats ein plötzlicher, unerwarteter und unglaublicher Anstieg bei Fällen von schwachem Geruchssinn und Sehschwierigkeiten zu verzeichnen ist”, wie im ganzen Land berichtet wurde.

Razmpa, ein HNO-Chirurg, sagt, es gebe zwei Theorien darüber, warum der Geruchssinn vieler Menschen im Iran sich verschlechtert.

Die erste Theorie dreht sich um die Auswirkungen des Coronavirus, was wahrscheinlicher zu sein scheint, sagte er.

Razmpa fügte jedoch hinzu, dass dies nicht bedeutet, dass jeder, der ein Problem mit dem Geruchssinn hat, mit dem Coronavirus infiziert ist.

Die zweite Möglichkeit ist, dass das Phänomen mit der zunehmenden Exposition gegenüber Chemikalien bei Wasch- und Desinfektionsmitteln zusammenhängt, die in den letzten Wochen häufig als vorbeugende Maßnahme gegen das tödliche Virus eingesetzt werden.

Quelle: Frankfurter Allgemeine, Radiofarda.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein