Von einem Terroranschlag in Wien, Österreich wird das Land am heutigen Abend erschüttert. Mehrere bewaffnete Schützen mit Gewehren haben an sechs verschiedenen Orten in der Wiener Innenstadt das Feuer eröffnet und mindestens eine Person getötet, so die Polizei.

Update 10:35:

  • Attentäter, bekannter Islamist, war ein 20 jähriger junger Mann mit nordmazedonischen Wurzeln.
  • Ist in Wien geboren, hatte zweifach versucht sich dem IS anzuschließen und war wegen Mitgliedschaft in der terroristischen Vereinigung vorbestraft.
  • Wurde am 25. April 2019 zur 22 Monaten Gefängnisstrafe verurteilt worden und wurde am 5 Dezember 2019 vorzeitig entlassen
  • Bilanz der Nacht: 17 Verletze, davon 7 schwer, 5 Tote (einer davon ist der Attentäter selbst)
  • Sechs Tatorte, es wurde auf Passanten und Café-Gäste geschossen
  • Es ist immer noch nicht ganz klar, ob es weitere Schützen gegeben habe

Hier ein Link mit dem Ausschnitt von einer Überwachungskamera: https://www.instagram.com/p/CHGziBjKTEj

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz nannte es einen “abstoßenden Terroranschlag” und sagte, ein Schütze sei ebenfalls getötet worden.

Ein großes Gebiet wurde abgesperrt, während die Polizei nach den anderen Bewaffneten fahndet.

Der Bürgermeister der Stadt sagte, 15 Menschen seien verwundet worden, sieben davon schwer. Unter den Verletzten befindet sich Berichten zufolge ein Polizeibeamter.

Die Schießerei fand in der Nähe der zentralen Synagoge statt, aber es ist noch nicht klar, ob dies das Ziel war.

Der Anschlag ereignete sich nur wenige Stunden bevor Österreich neue nationale Restriktionen verhängte, um die steigenden Fälle von Coronaviren einzudämmen. Viele Menschen genossen Bars und Restaurants, die bis Ende November schließen müssen.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs verurteilten die Schießerei auf das Schärfste. Der britische Premierminister Boris Johnson sagte, er sei “zutiefst schockiert über die schrecklichen Angriffe”.

Schießerei in Wien – was wissen wir?

Nach Angaben der Polizei begann der Vorfall in der Nähe der Synagoge in der Seitenstettengasse, die als die Hauptsynagoge in Wien gilt.

Der Leiter der jüdischen Gemeinde, Oskar Deutsch, twitterte, dass die Synagoge zum Zeitpunkt des Angriffs um 20:00 Uhr geschlossen war.

Unter den Verletzten befand sich auch ein Offizier, der die Synagoge bewachte, berichtete die Zeitung.

In sozialen Netzwerken gepostete Aufnahmen zeigten Menschen, die durch die Straßen rannten, als Schüsse fielen.

Der Zeuge Chris Zhao befand sich in einem nahe gelegenen Restaurant, als die Schießerei begann.

Er berichtete: “Wir hörten Geräusche, die wie Feuerwerkskörper klangen. Wir hörten etwa 20 bis 30, und wir dachten, dass es sich dabei tatsächlich um Schüsse handelte. Wir sahen die Krankenwagen… sie standen Schlange. Es gab Opfer. Traurigerweise sahen wir auch eine Leiche neben uns auf der Straße liegen.”

Als eine große Anti-Terror-Operation in Aktion trat, drängte die Polizei die Menschen, das Gebiet zu meiden und keine öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Um das Stadtzentrum herum wurden Straßensperren errichtet.

Die Polizei in der benachbarten Tschechischen Republik gab an, sie habe Stichproben an der Grenze zu Österreich durchgeführt, da sie befürchtete, dass die Bewaffneten in diese Richtung gehen könnten.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs verurteilten den Angriff, wobei der französische Präsident Emmanuel Macron sagte, Europa dürfe angesichts der Angriffe nicht “aufgeben”.

Nach den Informationen, die der Krisenstab dem ORF zur Verfügung stellte, trug der mutmassliche Täter, der erschossen wurde, einen Sprengstoffgürtel. Dieser wird zur Zeit vom Minenräumdienst entschärft. Er soll auch viel Munition mit sich getragen haben.

Die Stadt Wien hat per Tweet bestätigt, dass Kinder morgen nicht zur Schule gehen müssen, nachdem dies vor kurzem in der Pressekonferenz der Polizei bekannt gegeben wurde.

“Aufgrund der aktuellen Situation wird es morgen in Wien keine Schulpflicht geben. Die Kinder können daher entschuldigt zu Hause bleiben. Für all jene, für die dies nicht möglich ist, sind die Schulen natürlich offen. Bleibt sicher und vor allem gesund!” heißt es im Tweet.

Polizei in Wien bittet immernoch alle zu Hause zu bleiben, da die Straßen noch nicht sicher sind!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein