Laut den aktuellen Informationen von WHO Weltgesundheitsinformation und dem CDC ist eine Ansteckung über Tröpfchen in der Luft durch die Augen möglich.

Unter Verwendung der neuesten Informationen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der CDC über das neuartige Coronavirus COVID-19 hat die American Academy of Ophthalmology (AAO) eine Reihe von Richtlinien für Augenärzte herausgegeben, die den Schutz von Mund, Nase und Augen bei der Pflege von Patienten empfehlen, die potenziell mit dem Virus infiziert sind.

Letzte Aktualisierung am 2.04.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weltweit berichtete die WHO, dass bis zum 7. März 102.927 Menschen mit dem Coronavirus infiziert waren, wobei die CDC in den USA bis zum 6. März 213 dieser Fälle meldete. Die Bindehautentzündung, auch bekannt als Pink Eye, ist eine häufige Entzündung des Auges, die routinemäßig von Augenärzten behandelt wird.

Wie die Autoren der AAO-Richtlinien feststellen, „deuten mehrere Berichte darauf hin, dass das Virus eine Bindehautentzündung verursachen und möglicherweise durch Aerosol-Kontakt mit der Bindehaut übertragen werden kann“. Da betroffene Patienten zunächst an Augenkliniken oder Notfallstationen verwiesen werden könnten, würden Augenärzte als erste Anlaufstelle für die Beurteilung von Patienten dienen, die möglicherweise mit dem Coronavirus infiziert sind.

Die AAO schlägt vor, dass sich Augenärzte und Mitarbeiter im Gesundheitswesen an die Empfehlungen der CDC für persönliche Schutzausrüstung, einschließlich Handschuhe, Kittel, Atemschutz (N-95-Masken, Spaltlampen-Atemschutzschilder) und Augenschutz (Schutzbrillen), halten.

Chinesische Ärzte glauben. dass die Ansteckung durch die Augen möglich ist

Ein Arzt der Universität Peking glaubt beispielsweise, dass er sich das Coronavirus zugezogen haben könnte, während er bei der Behandlung der Patienten keinen Augenschutz trug. Medizinische Beamte sagen jedoch, dass dies zwar möglich, aber unwahrscheinlich ist.

Um das Risiko einer Coronavirus-Infektion zu verringern, sollten Sie es vermeiden, Ihre Augen, Nase oder Ihren Mund mit ungewaschenen Händen zu berühren.

Dennoch empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) unter anderem auch Schutzbrillen, wenn Sie sich über einen längeren Zeitraum in der Nähe von Personen aufhalten, die mit dem neuen Virus infiziert sind.

Angebot
Schutzbrille, ZHIKE Clear Anti-Fog- und Scratch-Reduction-Brille für Arbeit und Sport, Männer,...
  • [Transparente Brille]: Sie können sie auf Korrekturbrillen, Lesegeräten oder anderen Brillen tragen. Es bietet perfekte Sichtbarkeit und höchste Sicherheit.
  • [Leicht und bequem] Weicher Nasenrücken und geringes Gewicht. Selbst wenn Sie es längere Zeit verwenden, werden Sie sich beim Tragen nicht unwohl fühlen.
  • [Lange Lebensdauer] Spritzwassergeschützte Schutzbrillen verwenden PC-Polycarbonat-Gläser, um sie hochschlagfest zu machen und eine lange Lebensdauer zu gewährleisten.

Letzte Aktualisierung am 2.04.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Welche Rolle Spielen unsere Augen bei der Ansteckung an Coronavirus?

Die Beziehung zwischen dem neuen Coronavirus und Ihren Augen ist kompliziert.

Man nimmt an, dass sich COVID-19 von Mensch zu Mensch hauptsächlich durch luftübertragene „Atemtröpfchen“ verbreitet, die entstehen, wenn jemand hustet oder niest, ähnlich wie sich das Grippevirus verbreitet, sagt die CDC. Diese Tröpfchen können im Mund oder in der Nase von Menschen landen, die sich in der Nähe aufhalten, oder möglicherweise in die Lungen eingeatmet werden.

Mediziner sind sich nicht sicher, ob sich jemand an diesem Virus anstecken kann, indem er eine Oberfläche oder einen Gegenstand wie einen Tisch oder eine Türklinke berührt, auf dem sich das neue Coronavirus befindet, und dann den Mund, die Nase oder möglicherweise die Augen berührt.

Der Atmungsspezialist der Peking-Universität, Wang Guangfa, glaubt, dass er sich mit dem neuen Coronavirusstamm angesteckt hat, als er mit Patienten in Gesundheitskliniken in China in Kontakt kam.

Wang berichtete, dass sich sein linkes Auge danach entzündet habe, gefolgt von Fieber und einer Schleimansammlung in seiner Nase und seinem Rachen. Danach wurde bei ihm ein neues Coronavirus diagnostiziert.

Nach Angaben der South China Morning Post glaubt Wang, dass das Virus in sein linkes Auge eingedrungen ist, weil er keine Schutzbrillen trug.

Dr. Jan Evans Patterson , Professor für Medizin und Pathologie in der Abteilung für Infektionskrankheiten der Long School of Medicine an der UT Health San Antonio, bestätigt, dass ein Szenario wie das von Wang möglicherweise eintreten könnte.

In Wangs Situation, so sagt sie, könnten Atemtröpfchen von einer infizierten Person die Augen oder andere Schleimhäute (Mund oder Nase) erreicht haben.

Im Allgemeinen ist die Übertragung des neuen Coronavirus jedoch mit so vielem Unbekanntem verbunden, dass es „plausibel, aber unwahrscheinlich“ ist, dass es sich durch Hand-zu-Augen-Kontakt ausbreiten würde, sagt Dr. Stephen Thomas , Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten an der SUNY Upstate Medical University in Syracuse, New York.

Eine dieser Unbekannten: Verweilt das neue Coronavirus auf unserer Haut oder an anderen Stellen unseres Körpers, die keinen Schleim produzieren? Viele Fragen sind noch komplett offen. COVID-19 Krankheit Forschung steckt noch in den Kinderschuhen und es wird noch eine Weile dauern bis solche Fragen komplett beantwortet werden können.

Quelle: American Academy of Ophthalmology

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein