Das Sozialministerium teilte von Do auf Fr den 28.02.2020 mit, dass bereits der erste Fall von Coronavirus in Hessen nachgewiesen wurde. Es handelt sich hierbei um eine Person aus dem Lahn-Dill Kreis.

UPDATE 29.02.2020

Letzte Aktualisierung am 8.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Coronavirus Hochtaunuskreis

Ein weiterer Fall von einem Coronavirus ist nun bekannt geworden. Es handelt sich hier bei um einen 29-Jährigen Mann, der ebenfalls wie sein Kollege aus dem Lahn-Dill Kreis in der Lombardei beruflich unterwegs war und am Wochenende zurückgekehrt ist.

Der Mann wird derzeit unter häuslicher Quarantäne gestellt. Ihm geht es relativ gut und er wird von den Ärzten betreut. Er hatte leichte grippale Symptome wie Schnupfen und ist seit Montag zu Hause.

Derzeit werden seine Kontaktpersonen recherchiert damit diese auch getestet und bei Bedarf in Quarantäne gestellt werden können.

Coronavirus in Gießen

In Gießen wurde eine junge 24-Jährige Dame unter häusliche Quarantäne gestellt. Diese Dame hat sich scheinbar auf dem Fastnachtszug in der Nähe von Heinsberg angesteckt. Sie und Ihr Mitbewohner befinden sich nun 14 Tage unter Quarantäne.

Ihre 11 Kontaktpersonen aus Nordrhein Westfalen und Hessen wurden ebenfalls bereits ermittelt und auch unter Quarantäne gestellt.

Coronavirus Lahn-Dill Kreis, Wetzlar

Update 11:00 Laut dem Gesundheitsamt handelt es sich um einen 31-Jährigen Mann aus Wetzlar, der sich beruflich am Wochenende in Lombardei aufgehalten hat. Der Mann befindet sich derzeit in Wetzlar in der Klinik auf der Isolierstation und ist stabil. Lombardei gilt derzeit als Risikogebiet.

Es wurde ein Abstrich gemacht und nach Marburg in das Institut der Virologie geschickt. Er ist wie erwartet mit Covid-19 / Coronavirus infiziert. Er habe auch komplett richtig gehandelt, dass er sich selbst an das Gesundheitsamt gewandt hat.

Derzeit werden alle seine möglichen Kontakte ausfindig gemacht und befragt. Es sollen über 20 Kontakte sein. Im Einzelfall wird dann geprüft werden, ob diese unter Quarantäne gestellt werden müssen.

01:00 Weitere Einzelheiten zu dem Fall mit der Ansteckung mit dem gefährlichen Coronavirus gab es zunächst nicht.

Am Freitag morgen gegen 10 Uhr früh soll es eine Pressekonferenz geben in der weitere Details preisgegeben werden.

Laut dem Gesundheitsministerium stehe man im ständigen Kontakt mit den Ärzten und Kliniken und könnte einen 10% Anteil aller Betten (35.000 Betten gesamt) den Infizierten für die Quarantäne bereit stellen.

In Deutschland steigt die Anzahl der Infizierten Rasant an. Bereits 46 Infizierten in Deutschland. Hamburg sind bereits auch schon Fälle gemeldet worden. Einer davon ist ein Kinderarzt von der Kinderstation in Hamburg Eppendorf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein