News

Coronavirus: Zweite Welle, wird es sie geben?

coronavirus-zweite-welle-reproduktion-5

Wird es Coronavirus zweite Welle geben? Es ist bereits der July und viele Bundesländer lockern immer mehr die Kontaktbeschränkungen. Menschen treffen sich immer mehr, bilden immer mehr größere Gruppen. Es ist Sommer 2020. Wir hatten alle darauf gewartet und wir haben es wieder verdient zusammen zu sein. Ist es nicht so?

Als sich das neue Coronavirus im Februar und März 2020 rasch ausbreitete, führten viele Regierungen strenge Sperrmaßnahmen ein. Durch massive öffentliche Anstrengungen ist es vielen Ländern gelungen, die Pandemie einzudämmen.

Letzte Aktualisierung am 1.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Durch die Kombination verschiedener Ansätze im Bereich der öffentlichen Gesundheit haben Länder wie Slowenien und Neuseeland das Virus innerhalb ihrer Grenzen ausgerottet. Andere Länder, darunter das Vereinigte Königreich, erzielten bedeutende Fortschritte bei der Eindämmung der Ausbreitung der Krankheit.

Dennoch hat die Eindämmung zu erheblichen wirtschaftlichen und sozialen Verlusten in Ländern geführt, in denen strenge soziale Distanzierungsmaßnahmen angewandt wurden. Die Regierungen wie auch die Öffentlichkeit sind nun bestrebt, mit der Aufhebung der Beschränkungen zu beginnen und zum normalen Leben zurückzukehren.

Mit der Lockerung der Lockdown-Regeln werden Warnungen vor einem möglichen Wiederaufflammen der COVID-19-Fälle – einer so genannten zweiten Welle – ausgesprochen. Die zweite Welle der Spanischen Grippepandemie 1918-1920 war besonders verheerend, ebenso wie die zweite Welle der H1N1-Epidemie 2009-2010. Was kann also getan werden, um eine zweite Welle von COVID-19 zu vermeiden?

Was ist nötig um Coronavirus zweite Welle wahr werden zu lassen?

Damit sich das Virus verbreiten kann, benötigt es einen Vorrat an anfälligen und infizierten Wirten und eine erfolgreiche Übertragung. Diese Faktoren werden bequem durch die Reproduktionszahl R, die durchschnittliche Anzahl neuer Fälle, die von einem infizierten Individuum verursacht werden, erfasst.

Ein Wert von R über 1 bedeutet, dass die Zahl der Fälle steigt, während ein Wert unter 1 bedeutet, dass er sinkt. Vor dem Lockdown wurde der Wert von R für das Coronavirus auf zwei bis vier geschätzt.

Länder wie China, Südkorea, Neuseeland, das Vereinigte Königreich und die meisten europäischen Länder haben diesen Wert nun auf unter eins gesenkt. In anderen Ländern, wie Schweden oder Russland, liegt der R-Wert weiterhin bei oder über eins, was den Anstieg der Fallzahlen widerspiegelt.

Die Beziehung zwischen dem Verhalten der Bevölkerung und dem Wert von R ist kompliziert, aber wir können dieses Konzept dennoch verwenden, um zu veranschaulichen, wie die zweite Welle auftreten könnte.

Quelle: https://statisticallyinsignificant.uk/2nd-wave/

Solange es in der Bevölkerung anfällige und infizierte Menschen gibt, kann sich das Virus ausbreiten. Es häufen sich die Beweise dafür, dass die erste Welle der Epidemie nur eine begrenzte Immunität zur Folge hatte, die weit unter dem Niveau der Herdenimmunität lag.

Es gibt auch Gebiete in der Bevölkerung, in denen das Virus nicht nur überlebt, sondern sich weiter ausbreitet. Die Übertragung in Pflegeheimen macht heute in vielen Ländern einen großen Prozentsatz der Fälle aus.

Da die Sperrmaßnahmen gelockert werden, beginnen die Menschen mehr miteinander zu interagieren. Dies könnte zu erhöhten R-Werten führen. Entscheidend ist jedoch, dass der R-Wert unter oder gleich eins gehalten wird, wie im untenstehenden Diagramm dargestellt.

Einwellige Epidemie mit Rückschlag aufgrund der Lockdown-Entspannung. Der Anfangswert von R (obere Grafik) liegt bei 2,7 und sinkt mit dem Lockdown auf 0,8, geht aber wieder auf 1 zurück, wenn die Lockdown-Maßnahmen gelockert werden. Quelle: https://statisticallyinsignificant.uk/2nd-wave/

Aber selbst eine relativ bescheidene Änderung von R auf 1,2 würde zu einem großen Ausbruch führen, der die Coronavirus zweite Welle auslösen würde, was zeigt, wie wichtig es ist, die Kontrollmaßnahmen richtig zu ergreifen.

Zweite Welle. Der Anfangswert von R (obere Grafik) liegt bei 2,7 und sinkt mit dem Lockdown auf 0,8, geht aber wieder auf 1,2 zurück, wenn die Lockdown-Maßnahmen gelockert werden. Weitere Einzelheiten unter https://statisticallyinsignificant.uk/2nd_wave/

Die Reaktion auf die zweite Welle erfordert wiederkehrende Sperrmaßnahmen, wie unten dargestellt. Doch während die Gesellschaft die Einschränkungen bisher bemerkenswert gut befolgt hat, könnte es die Erschöpfung durch die Abriegelung erschweren, erneut solch strenge Maßnahmen durchzusetzen.

Ein Szenario mit mehreren Ausbrüchen und Abriegelungen. Der Wert von R (oberes Diagramm) wird periodisch auf 1,2 erhöht, wenn die Sperre gelockert wird, und fällt dann auf 0,8 zurück, wenn sie wieder verhängt wird. Weitere Einzelheiten unter https://statisticallyinsignificant.uk/2nd-wave/.

Die Epidemie könnte sich bis in den Herbst und Winter hinein fortsetzen, wenn die saisonale Grippe vorherrschend sein könnte. Obwohl das SARS-CoV-2-Virus offenbar nicht stark vom Wetter beeinflusst wird, könnte das Gesundheitssystem überfordert werden, wenn COVID-19 und die Grippe gleichzeitig zuschlagen.

Positiv zu vermerken ist, dass vorbeugende Maßnahmen gegen das SARS-CoV-2-Virus (wie Masken und Händewaschen) die Ausbreitung des Grippevirus verringern könnten.

Schließlich könnte das Virus mutieren und zu einem infektiöseren Stamm führen. Eine solche Mutation könnte dazu geführt haben, dass die zweite mittlere Welle der Spanischen Grippe besonders schwerwiegend war. Wenn etwas Ähnliches für das SARS-CoV-2-Virus geschähe, würde die daraus resultierende Epidemie den aktuellen Ausbruch in den Schatten stellen.

Selbst wenn der neue R-Wert nur vier beträgt, verglichen mit dem R-Wert 10-12 für Mumps oder 12-18 für Masern. Mumps und Masern werden nur durch Impfung von einer weiten Verbreitung abgehalten.

Große Herbstwelle. Der Wert von R (obere Grafik) wird im November für einen kurzen Zeitraum auf 4 erhöht. Beachten Sie die veränderte Fallzahl im Vergleich zu anderen Grafiken. Weitere Einzelheiten unter https://statisticallyinsignificant.uk/2nd-wave/.

In naher Zukunft werden die Regierungen ein feinfühliges Gleichgewicht zwischen den Bedürfnissen der Wirtschaft und des gesellschaftlichen Lebens und der Unterdrückung der Ausbreitung des Virus finden müssen. Tests, Rückverfolgung und Eindämmung sowie lokale Reaktionen sind Schlüsselelemente der Strategie.

Epidemiologische Modelle und Konzepte wie R können dabei helfen, festzustellen, wo, wie, wann und wie lange die Regierung eingreifen muss, um die zweite Welle zu verhindern.

Was bedeutet der R-Wert?

Die Reproduktionszahl ist ein Mittel zur Bewertung der Fähigkeit einer Krankheit, sich auszubreiten.

Es ist die Anzahl der Menschen, an die eine infizierte Person das Virus im Durchschnitt weitergibt.

Masern haben eine der höchsten Zahlen in der Stadt mit einer Reproduktionszahl von 15 in Populationen ohne Immunität. Sie können explosive Ausbrüche verursachen.

Das neue Coronavirus, offiziell als Sars-CoV-2 bekannt, hat eine Reproduktionszahl von etwa drei, aber die Schätzungen variieren.

Wie wird der R-Wert berechnet?

Man kann nicht den Moment festhalten, in dem Menschen infiziert werden; stattdessen arbeiten Wissenschaftler rückwärts.

Anhand von Daten – wie der Zahl der Menschen, die sterben, ins Krankenhaus eingeliefert oder positiv auf das Virus getestet werden – können Sie abschätzen, wie leicht sich das Virus verbreitet.

Im Allgemeinen ergibt dies ein Bild davon, wie hoch die R-Zahl vor zwei bis drei Wochen war. Regelmäßige Tests an Haushalten sollten bald eine zeitnähere Schätzung ermöglichen.

Warum ist der R-Wert über 1 gefährlich?

Wenn die Reproduktionszahl höher als eins ist, dann steigt die Zahl der Fälle exponentiell an – es gibt einen Schneeballeffekt wie auf einer unbezahlten Kreditkarte.

Ist die Zahl jedoch niedriger, dann wird die Krankheit schließlich auslaufen, da nicht genügend neue Menschen infiziert werden, um den Ausbruch aufrechtzuerhalten.

Was tun wenn Sie Kontakt zu einer Coronavirus infizierten Person hatten?

Informieren Sie telefonisch Ihren Hausarzt oder das Gesundheitsamt. Gehen Sie bitte nicht direkt in die Praxis, denn dadurch könnten Sie auch andere infizieren!

Quelle: https://statisticallyinsignificant.uk/2nd-wave

Kommentar hinzufügen

Hier klicken um zu kommentieren