Deutschland hat bis Samstag (28. März) 53.340 infizierten Menschen an Coronavirus bestätigt, aber nur 399 Todesfälle insgesamt. Diese Zahl – etwa 0,74% Todesfälle – deutet darauf hin, dass die Todesrate des neuartigen Coronavirus, das COVID-19 verursacht, in Deutschland viel, viel niedriger ist als in anderen Ländern, wie etwa in Frankreich, wo etwa 4,3% der Fälle mit dem Tod endeten, oder in den Vereinigten Staaten mit einer Sterblichkeitsrate von 1,74% durch das Coronavirus.

Letzte Aktualisierung am 20.04.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Warum scheint Deutschland von tödlichen Fällen des neuen Coronavirus verschont zu bleiben? Schon früh in der Ausbreitung der Infektion begann Deutschland, alle positiv getesteten Personen zu testen und unter Quarantäne zu stellen, zu einer Zeit, als die Zahlen nicht überwältigend waren, berichtete die Washington Post.

“Am Anfang, als wir relativ wenige Fälle hatten, haben wir in Deutschland, als es darum ging, sie zu finden und zu isolieren, recht gut abgeschnitten”, sagte Reinhard Busse, Leiter der Abteilung für Gesundheitsmanagement an der Technischen Universität Berlin, gegenüber der Post. “Das ist der Hauptgrund.”

Zur Anfangszeit des Ausbruchs wurden sehr viele auf Corona getestet

Einige Epidemiologen sagten dem Journal, dass hohe Testraten in Deutschland teilweise die niedrigere Todesrate erklären könnten, da mehr Tests selbst die mildesten Fälle erfassen würden. Deutschland führte jedoch keine Massenuntersuchungen mit den höchsten Raten durch – wie in Südkorea, wo 10.000 Tests pro Tag durchgeführt wurden – aber Deutschland war bei diesem Verfahren sehr sorgfältig, berichtete die Post.

Sobald eine Person positiv getestet wurde, verfolgten die Beamten jeden ihrer Kontakte und fuhren fort, diese Personen zu testen und unter Quarantäne zu stellen, wobei sie im Wesentlichen “Infektionsketten” unterbrachen, berichtete die Post.

In Deutschland sind mehr jüngere Patienten befallen

Darüber hinaus ist bekannt, dass das Virus schwerwiegendere Auswirkungen auf ältere Menschen hat und bis heute sind die meisten diagnostizierten Fälle in Deutschland bei jüngeren Personen zu verzeichnen: Das Medianalter für bestätigte Fälle von COVID-19 liegt in Deutschland bei 47 Jahren, verglichen mit 63 Jahren in Italien (wo die Todesrate durch das Coronavirus mit 9,5% weltweit am höchsten ist), wie das Robert-Koch-Institut berichtet. (Der Median bedeutet, dass die Hälfte der Personen über und die Hälfte unter dieser Zahl liegt).

In den Vereinigten Staaten waren nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) etwa 8 von 10 coronavirenbedingten Todesfällen bei Personen über 65 Jahren zu verzeichnen. Und eine am 18. März online veröffentlichte Studie ergab, dass die Mehrheit der COVID-19-Todesfälle in China in der Altersgruppe 60 Jahre und älter lag.

Weitere Punkte warum in Deutschland so wenige Todesfälle gibt sind natürlich die gesetzliche medizinische Versorgung und die Anzahl der Betten. Deutschland steht auf dem Platz 2 mit 28.000 Betten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein