• Wissenschaftler in Shanghai sagen, dass einige genesene Patienten keine Anzeichen der neutralisierenden Proteine zeigen
  • Erkenntnisse im Frühstadium könnten Auswirkungen auf die Impfstoffentwicklung und die Gruppenimmunität haben

Forscher in Shanghai wollen herausfinden, ob einige genesene Coronavirus-Patienten haben ein höheres Risiko einer Reinfektion, nachdem bei einer Reihe von Personen, die aus dem Krankenhaus entlassen wurden, überraschend niedrige Konzentrationen von Covid-19-Antikörpern gefunden wurden.

Letzte Aktualisierung am 16.04.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ein Team der Fudan-Universität analysierte Blutproben von 175 Patienten, die aus dem Shanghai Public Health Clinical Centre entlassen wurden, und stellte fest, dass fast ein Drittel von ihnen unerwartet niedrige Antikörperspiegel aufwies.

In einigen Fällen konnten Antikörper überhaupt nicht nachgewiesen werden.

„Ob bei diesen Patienten ein hohes Risiko eines Rückfalls oder einer Reinfektion bestand, sollte in weiteren Studien untersucht werden“, schrieb das Team in einer am Montag auf Medrxiv.org, einer Online-Plattform für Vorabdrucke, veröffentlichten Voruntersuchung.

Obwohl es sich bei der Studie um eine vorläufige und nicht um eine Peer-Review-Studie handelte, war sie weltweit die erste systematische Untersuchung der Antikörperspiegel bei Patienten, die sich von Covid-19, der durch das Coronavirus verursachten Krankheit, erholt hatten, so die Forscher.

Alle Patienten hatten sich vor kurzem von leichten Symptomen der Krankheit erholt, und die meisten Patienten mit niedrigen Antikörperspiegeln waren jung. Die Forscher schlossen Patienten aus, die auf Intensivstationen aufgenommen worden waren, weil viele von ihnen bereits Antikörper aus gespendetem Blutplasma hatten.

Antikörper werden vom Immunsystem erzeugt und besitzen einzigartige chemische Strukturen zur Hemmung spezifischer Krankheitserreger. Der Coronavirus-Antikörper fängt das Spike-Protein auf der Virushülle ab, um zu verhindern, dass es sich mit menschlichen Zellen verbindet.

Die Forscher sagten, dass sie überrascht waren, als sie feststellten, dass der „Titer“-Wert des Antikörpers bei etwa einem Drittel der Patienten unter 500 lag, ein Wert, der zu niedrig sein könnte, um Schutz zu bieten.

„Etwa 30 Prozent der Patienten entwickelten nach einer Covid-19-Infektion keine hohen Titer von neutralisierenden Antikörpern. Allerdings war die Krankheitsdauer bei diesen Patienten im Vergleich zu anderen ähnlich lang“, sagten sie.

Das Team fand auch heraus, dass die Antikörperspiegel mit zunehmendem Alter stiegen, wobei die Menschen in der Altersgruppe der 60- bis 85-Jährigen mehr als dreimal so viele Antikörper aufwiesen wie die Menschen in der Altersgruppe der 15-39-Jährigen.

Die geringen Mengen von Antikörpern könnten die Gruppenimmunität beeinträchtigen, die Resistenz der Allgemeinbevölkerung gegen die Krankheit, um ihre Ausbreitung zu stoppen.

„Dies ist eine klinische Beobachtung, die wir an vorderster Front gemacht haben. Was dies für die Gruppenimmunität bedeutet, wird mehr Daten aus anderen Teilen der Welt erfordern“, sagte Professor Huang Jinghe, der Leiter des Teams, am Dienstag.

Huang sagte, dass bei 10 der Patienten in der Studie die Präsenz von Antikörpern so gering war, dass sie nicht einmal im Labor nachgewiesen werden konnten.

Bei diesen Patienten traten typische Covid-19-Symptome wie Fieber, Schüttelfrost und Husten auf, aber sie könnten das Virus mit anderen Teilen des Immunsystems wie T-Zellen oder Zytokinen zurückgeschlagen haben.

Wie dies geschah, war noch unklar.

„Impfstoffentwickler müssen diesen Patienten möglicherweise besondere Aufmerksamkeit widmen“, sagte Huang. Wenn das echte Virus keine Antikörperreaktion hervorrufen konnte, könnte die geschwächte Version des Impfstoffs bei diesen Patienten auch nicht funktionieren.

Die Forscher fanden auch heraus, dass der Covid-19-Antikörper an einen entfernt verwandten Stamm binden konnte, der 2003 einen Ausbruch des schweren akuten respiratorischen Syndroms (Sars) verursachte.

Aber die Bindung konnte die Replikation des Sars-Virus in den Zellen nicht unterdrücken, so dass die Hoffnungen auf die Entwicklung eines Impfstoffs für zwei oder sogar mehrere Coronavirusstämme auf einmal zerplatzten.

Viele Fragen über das Virus bleiben unbeantwortet, darunter die Frage, wie das Virus den Sprung vom Tier zum Menschen geschafft hat, warum einige Menschen an Covid-19 sterben und andere asymptomatisch sind und warum einige genesene Patienten wieder positiv getestet werden.

Professor Wang Chen, ein hochrangiger wissenschaftlicher Berater der Zentralregierung, sagte am Montag vor den staatlichen Medien, dass es viel zu früh sei, den Sieg gegen die Krankheit zu erklären, selbst in China, wo die Situation vorerst unter Kontrolle sei.

„Wer weiss, ob dies so etwas wie eine saisonale Grippe oder eine chronische Krankheit wie Hepatitis B wird oder einfach verschwindet wie Sars“, wurde er in der offiziellen Science and Technology Daily zitiert.

Quelle: telegraph.co.uk

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein