Wenn Ihr Test auf das Coronavirus negativ ausfällt, bedeutet das, dass Sie es nicht haben? Nicht unbedingt, sagen einige Ärzte.

Letzte Aktualisierung am 16.04.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

“Falsch-negative Testergebnisse – Tests, die anzeigen, dass Sie nicht infiziert sind, obwohl Sie es sind – scheinen unangenehm häufig zu sein”, schrieb Dr. Harlan M. Krumholz in der New York Times.

Eine in China durchgeführte Studie, die nicht von Fachkollegen begutachtet wurde, legt nahe, dass bis zu 30 Prozent der negativen Coronavirus-Tests falsch sein könnten.

Diese Ergebnisse scheinen mit dem übereinzustimmen, was einige Gesundheitsexperten in den Vereinigten Staaten sehen, berichtet Bloomberg.

“Unsere Experten für Infektionskrankheiten sind der Meinung, dass etwa 30 Prozent der Patienten, von denen wir glauben, dass sie Covid-19 haben, negative Testergebnisse haben”, so Thomas Huth von Reid Health in Indiana, so die Veröffentlichung. “Wir haben einige erneut getestet, aber sie bleiben negativ.”

Einige Ärzte verlassen sich nicht mehr auf Coronavirus-Tests

“Ein negativer Test bedeutet oft nicht, dass die Person nicht an Covid-19 erkrankt ist und die Testergebnisse müssen im Zusammenhang mit den Patientencharakteristika und der Exposition betrachtet werden”, schreibt Dr. Priya Sampathkumar in einem Artikel der Mayo-Klinik über das Problem.

“Wenn ein Patient klassische Covid-Symptome aufweist, die Tests aber negativ sind, hat er immer noch Covid”, berichtet Dr. Jeremy Sperling, Vorsitzender der Notfallmedizin am Jacobi Medical Center in New York City, Bloomberg.

“Es gibt einfach nichts anderes, was es im Jahr 2020 in New York City sein könnte”, sagte Sperling laut der Publikation.

Warum sind fehlerhafte Negativbefunde bei Coronavirus-Tests so häufig?

Es gibt mehrere mögliche Erklärungen.

Zum einen kann der Nasenabstrich, mit dem Schleim gesammelt wird, der im Labor getestet werden soll, selbst für geschultes medizinisches Personal schwierig durchzuführen sein, berichtete die New York Times. Er ist invasiv und die Patienten zappeln oft. Was den korrekten Abstrich fast unmöglich macht.

“Sie kommen nicht weit genug nach hinten, um eine gute Probe zu bekommen”, sagte Ryan Stanton, ein Notfallmediziner in Lexington, Kentucky, Bloomberg berichtete.

Einmal entnommene Proben werden im Labor auf die reverse Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion getestet, mit der Viren in der genetischen Struktur von Zellen nachgewiesen werden, berichtet die New York Times.

Diese Tests sind besser geeignet um auf Coronaviren positiv getestet zu werden als für den negativen Test, berichtet die Mayo Clinic.

Darüber hinaus kämpfen die Wissenschaftler immer noch damit, so viel wie möglich über das COVID-19-Virus zu erfahren.

Beide Faktoren bedeuten, dass Krankenhäuser und Experten des öffentlichen Gesundheitswesens bei der Analyse von Testergebnissen nur wenige Daten zur Verfügung haben, z.B. wann es am besten ist, Patienten auf das Virus zu testen, berichtet Bloomberg.

Schließlich ist es für Krankenhäuser in einigen Teilen der Vereinigten Staaten aufgrund des gravierenden Mangels an Testkits schwierig, mehrere Tests an Patienten durchzuführen, um ein anfänglich negatives Ergebnis zu bestätigen, heißt es in der Veröffentlichung.

Warum sind fehlerhaft negative Tests ein Problem?

Gerardo Hernandez, 39, wurde trotz anhaltender Müdigkeit, Husten und Fieber negativ auf das Coronavirus getestet, berichtete die Los Angeles Times. Jetzt befindet sich der Adelanto-Stadtführer in der kalifornischen Mojave-Wüste in kritischem Zustand an einem Beatmungsgerät.

Tracy Hernandez sagte, sie sei der Ansicht, dass die Verwirrung und die Wartezeit die Ärzte davon abgehalten hätten, experimentelle Medikamente auszuprobieren, die ihrem Ehemann geholfen haben könnten, so die Veröffentlichung.

“Er wird am Leben erhalten … das ist das Beängstigendste”, sagte sie, berichtete die Los Angeles Times. “Ich wusste in meinem ganzen Leben nie, dass ich so etwas über meinen Mann sagen müsste, aber er kämpft jetzt buchstäblich um sein Leben”.

Neben der Gefahr für den einzelnen Patienten erschweren fehlerhafte Negativbefunde es den Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens, angemessen auf die Pandemie zu reagieren, berichtet die Mayo-Klinik.

“Selbst mit mehr Tests unterschätzen wir wahrscheinlich die Ausbreitung des Virus”, schrieb Krumholz in der New York Times. “Vorerst sollten wir davon ausgehen, dass jeder das Virus in sich tragen könnte.”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein